Programm

Aug
5
So
Tanzmusik aus dem kaiserlichen Wien, Concilium Musicum Wien
Aug 5 um 16:00
Tanzmusik aus dem kaiserlichen Wien, Concilium Musicum Wien @ Königliches Kurtheater | Bad Wildbad | Baden-Württemberg | Deutschland

Das Concilium musicum Wien unter Leitung des bekannten Wiener Musikers Christoph Angerer, Sohn des langjährigen Chefdirigenten des Südwestdeutschen Kammerorchesters (SWDKO) Pforzheim musiziert unter dem Titel „Tanzmusik aus dem kaiserlichen Wien“ einen kleinen Querschnitt jener Musik, die die Musikwelt schon immer begeistert. Die vier Wiener Klassiker Haydn, Mozart, Schubert und Beethoven werden fortgesetzt vom 4 Wiener Klassiker Joseph Lanner und dem 6. Wiener Klassiker Johann Strauss/Vater und seinen Söhnen. Der kaiserliche Hof und auch die Wiener waren tanzsüchtig und so wird das Concilium musicum Wien in die Welt der Tanzmusik eintauchen und das Publikum mit den Klängen der Contretänze, Walzer und Polkas verzaubern und in eine andere Welt führen.

Sep
9
So
Die Rühmann-Revue, Salonorchester Weimar
Sep 9 um 16:00
Die Rühmann-Revue, Salonorchester Weimar @ Königliches Kurtheater | Bad Wildbad | Baden-Württemberg | Deutschland

Die Rühmann-Revue

Boris Raderschatt und das salonorchesterweimar interpretieren die berühmtesten Schlager von Heinz Rühmann.

Am 7. März 2002 wäre Heinz Rühmann, der große Sympathieträger des deutschen Films, 100 Jahre alt geworden. Wie niemand sonst verkörperte er den kleinen, gewitzten Mann, den warmherzigen Clown und Charmeur. Und er sang. Er sang »Ein Freund, ein guter Freund« in »Die Drei von der Tankstelle« (1930), »La Le Lu«, das Schlaflied im Film »Wenn der Vater mit dem Sohne« (1955) und den »Amazonas Mambo« in »Charleys Tante« (1956).

Das salonorchesterweimar hat die Lieder, die größtenteils nur als Klavierauszüge vorlagen, für die eigene Besetzung bearbeitet. Herausgekommen sind grazile, durchsichtige Arrangements, die kammermusikalische Feinheiten zu Gehör bringen. Und wer singt? Wie kein anderer hat sich Boris Raderschatt, der Sänger und Conférencier des Salonorchesters, in Rühmanns Filmwelt eingelebt, und ihn auf neue, überraschende Weise für die Konzertbühne entdeckt.

Am 18. Oktober 2003 wurde das salonorchesterweimar für die Rühmann-Revue mit dem Kleinkunstpreis der Stadt Ravensburg, dem »Ravensburger Kupferle« ausgezeichnet.

 

 

Sep
15
Sa
HörBänd A Capella: Drünter und Druber
Sep 15 um 19:00
HörBänd A Capella: Drünter und Druber @ KKT | Bad Wildbad | Baden-Württemberg | Deutschland

Drünter & Druber

Bei HörBänd ist das Programm Programm. Die fünf Vokalapostel aus Hannover wortwitzen nicht nur schlecht, sie singen auch gerne. Ganz ohne Instrumente stimmen sie mal heiter, mal nachdenklich und ersetzen oral Bigband, Orchester oder Kapelle. A-cappella eben. Wobei sich nicht nur Kenner der Szene auf ein besonderes Konzerterlebnis freuen dürfen. Genreübergreifend verbinden sie Tradition mit Innovation und Spontanität mit Professionalität.

Bei Laura, Sven, Josh, Silas und Ohlsen geht es somit auf und neben der Bühne drünter und druber.

Erfräulich anders

Seit Beginn des Jahres 2014 treten die Musiker Karolina Eurich, Sven-Arne Zinnke, Joshua Bredemeier, Silas Bredemeier und Jan Thomas Pruscha mit ihren eigenen Liedern und Arrangements deutschlandweit auf und konnten in ihrem Debut-Jahr schon erste große Erfolge vorweisen. Neben dem Gewinn des ACAPIDEO Wettbewerbs der Internationalen A-cappella-Woche Hannover und dem Gewinn des Wettbewerbs der acapellica Hamburg wurde HörBänd mit dem 1. Preis in der Kategorie „Beste A-Cappella Gruppe“, sowie dem dem 2. Preis in der Kategorie „Bester Pop-Act“ beim 32. Deutschen Rock&Pop Preis ausgezeichnet.
Aus den Wurzeln eines Männer-Ensembles wurde das Quintett im ausverkauften Stadttheater Minden unter dem Motto „VOiCE wird weiblich“ zur wahrscheinlich weiblichsten Boygroup der Welt. Seit Januar 2015 ist Laura Saleh fester Bestandteil des Ensembles, und übernimmt den weiblichen Part der Bänd.
Musikalisch verbindet HörBänd in bewährter Manier Altes mit Neuem, Gewöhnliches mit Unvorstellbarem und Professionalität mit Spontanität. Dabei wird das Publikum auf eine Reise durch märchenhafte Welten, Probleme des Alltages oder einfach nur in klangliche Sphären entführt und wurde bisher immer wieder unverletzt in den verschiedenen Spielstätten abgesetzt.

Website: www.hoerbaend.de

Kostprobe: Videos

Sep
16
So
Cello Royal mit dem Südwestdeutschen Kammerorchester
Sep 16 um 16:00
Cello Royal mit dem Südwestdeutschen Kammerorchester

Cello Royal im Königlichen Kurtheater

Mikael Samsonov, Violoncello Südwestdeutsches Kammerorchester Pforzheim

Timo Handschuh, Leitung Musik von H. Purcell, A. Vivaldi, T. Albinoni, C. P .E. Bach und G. F. Händel

Cello Royal – im königlichen Kurtheater Mit erlesener Musik voller Leidenschaft und Emotion setzen wir unsere kleine Konzertreihe im königlichen Kurtheater Bad Wildbad fort. Im Rampenlicht steht in diesem Jahr das Violoncello, dessen edler und variabler Klang sich unter anderem in Kompositionen von Carl Philipp Emanuel Bach und Antonio Vivaldi prachtvoll entfalten kann. Timo Handschuh und das Südwestdeutsche Kammerorchester Pforzheim begrüßen als Solist Mikael Samsonov, der mit der Intensität des musikalischen Ausdrucks und dem kraftvollen Strich seines Bogens zu überzeugen vermag. Mikael Samsonov, Violoncello Der in Minsk geborene Cellist studierte zunächst an der Londoner Guildhall School of Music & Drama und schloss sein Studium bei Natalia Gutman an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart mit Auszeichnung ab. Er errang Preise bei zahlreichen internationalen Wettbewerben und ist als Solist und Kammermusiker zu Gast in den bedeutenden Konzertsälen Europas, Russlands und in den USA. Mit namhaften Orchestern wie den „Virtuosi di Praga“, dem Moskauer Radio-Sinfonie-Orchester, dem Weißrussischen Sinfonieund Kammerorchester und dem Nizhnij Nowgorod Sinfonie Orchester tritt er auch bei Festivals, wie den „Schwetzinger Festspielen“, dem “Oleg Kagan Musikfest Kreuth“ oder dem „Hambacher Musikfest“ auf. 
Leitung: Timo Handschuh

Mit Werken von Antonio Vivaldi, Carl Philipp Emanuel Bach, Georg Friedrich Händel

Okt
6
Sa
Die Palastperlen – Goldstücke der Salonmusik
Okt 6 um 19:00

 

 

„Goldstücke der Salonmusik“
Frisch aufpoliert und auf Hochglanz gebracht präsentieren Die Palastperlen die schönsten Preziosen aus dem klingenden Schmuckkästchen der 20er und 30er Jahre. Charleston, Bubikopf und Art Dèco – begleitet von der Salonmusik waren Kultur, Design und Industrie im Aufbruch. Ein besonderer Abend mit handverlesenen Stücken aus dem Repertoire des Salonorchesters nimmt Sie mit auf eine aufregende Zeitreise. Genießen Sie die Erzählungen aus einer Zeit als die Jugend in den Tanzcafes feierte.