Programm

Mai
4
Fr
milou & flint – neuer deutscher Pop
Mai 4 um 19:00
milou & flint - neuer deutscher Pop @ KKT | Bad Wildbad | Baden-Württemberg | Deutschland

Viel Applaus erhielten milou & flint, das Singer-Songwriter-Duo aus Hannover,

für ihr im Mai 2015 veröffentlichtes Debütalbum „orange bis blau“. So wählte z.B. die „Elle“ die beiden unter ihre „Top 10 Sommerhits“ und beschreibt ihre Lieder als „Lagerfeuerromantik à la Simon & Garfunkel“ mit „sinnlichen deutschen Texten“. Ihre Songs seien außerdem „so fluffig leicht wie Milchschaum auf Café au Lait“ (Petra). Tatsächlich haben milou & flint viel Spaß daran, sich Geschichten auszudenken und über Dinge zu singen, die ihrem Publikum und ihnen selbst ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Auch ausgefallene Instrumente zu spielen oder zu basteln, ist ihre Spezialität, so kann es schon einmal vorkommen, dass man eine Heizung klappern oder eine Papiertüte rascheln hört, wenn man auf ihrem Album genau hinhört. Beide sind außerdem Multiinstrumentalisten, sie spielen neben Klavier und Gitarre auch Fußschlagzeug, Cello, Trompete, Melodika und Akkordeon und viele weitere kleine Überraschungen – so einiges davon mal eben gleichzeitig. Auf der Bühne gesellt sich zu milou & flint Rocky Österreich am Toy Piano und an der Violine. Ihr unverwechselbarer Sound führte dazu, dass das Duo gefragt wurde, für den Soundtrack eines Kinofilms eine neue Version des Songs „Ohne Dich (Schlaf‘ ich heut Nacht nicht ein)“ einzuspielen. Der Film „Gut zu Vögeln“ startete am 14.01.2016 in den deutschen Kinos. Ebenso der SWR 1 lud die beiden Künstler im Februar begeistert zum Radiokonzert ins Studio nach Mainz ein. Milou & flint gehen ihren Weg ganz unbeirrt. Die „Happinez“ trifft es auf noch einmal auf den Punkt: „Ausgefeilte, liebevolle Kompositionen, die, gepaart mit zwei schönen Stimmen, pure Lebensfreude und Poesie vermitteln – ein echter Glücksfall!“

 

Website: www.milou-flint.de

Kostprobe: Wir waren hier

Kostprobe: Ohne Dich

Mai
11
Fr
Stefanie Boltz – The Door – Jazz
Mai 11 um 19:00

 

 

Die Münchner Sängerin Stefanie Boltz ist aus der deutschsprachigen Konzertlandschaft nicht mehr wegzudenken. Neben ihrem preisgekrönten Duo „Le Bang Bang“, mit dem sie seit einigen Jahren nur mit Stimme & Kontrabassist Sven Faller ‚bewaffnet’ die Herzen des Publikums erobert, ist sie seit ihrem Debüt 2014 auch als Songwriterin mit ihrer Band auf der Bühne zu erleben.

„The Door“ nennt Stefanie Boltz ihr neues Album aus dreizehn Eigenkompositionen. In der Tat geht es um die zahlreichen Türen, die man mal neugierig-zaghaft, mal unbedacht-stürmisch im Leben öffnet, und die sich dann partout nicht mehr schließen lassen. Während manche sich als Büchse der Pandora erweisen, die man so schnell wie möglich wieder zuschmeißen möchte, eröffnen uns andere ungeahnte Horizonte. Stefanie Boltz singt von den unzähligen Schattierungen, die dazwischenliegen, vor allem von den Türen, hinter denen sich Abgründe auftun, die geöffnet zu haben wir aber um nichts in der Welt missen wollen. 

Neugierig und risikobereit zeigt die Münchner Sängerin auch, wenn sie jenseits von klaren Kategorien vielfältige musikalische Türen aufmacht: Der rockige Gitarrenwald des Titelstückes „The Door“, die luftige Pop-Appeal von „Adorable Stupid Girls“; Der raue, erdverbundene Blues von „Stones Shape“, gefühlvolle, akustische Klänge von „I grew up“, das sphärische „Answers“ oder der soulige Witz von „Naked Pony Ride“.

Dreizehn Türen mit Blick in das musikalische Seelenleben einer Sängerin, die stimmlich eine beeindruckende Ausdrucksvielfalt bietet.

Produktionspartner ist der Kontrabassist Sven Faller, ihr Begleiter im Duo „Le Bang Bang“ – diesmal am E-Bass. Auch Martin Kursawe an zahllosen Gitarreninstrumenten und Tilman Herpichböhm an den Trommeln stehen für mutig-mehrdeutiges Spiel zwischen den Stühlen. 

Alles in allem ist „The Door“ ein Programm über die wilden, unvernünftigen, unschlüssigen Momente im Leben, über Tagträumereien, Sehnsüchte, Melancholie, Fehler und Verführung. Eine Einladung, die Tür zu dieser Welt weit auf zu machen.

 
 

 

„The Door“ AlbumTeaser

 

 

 

 

 

 

Mai
13
So
Karlsruher Salonoper „Die erste Falte“
Mai 13 um 16:00
Karlsruher Salonoper "Die erste Falte" @ Königliches Kurtheater | Bad Wildbad | Baden-Württemberg | Deutschland

Die Karlsruher Salonoper präsentiert: „Die erste Falte“

 grandiose Wiederentdeckung:

Pünktlich zum Muttertag: „Die erste Falte“! Eine spritzige musikalische Komödie, so alt wie das Königliche Kurtheater selbst, nach 130 Jahren wiederentdeckt und fantasievoll in Szene gesetzt von der Karlsruher Salonoper.

„Stürmischer, lang anhaltender Applaus, begeisterte Bravo-Rufe, strahlende Darsteller…“
Badische Neueste Nachrichten

„Das brillante, offensive Klavierspiel gibt den Sängern den passenden Rahmen. Sänger und Pianistin verschmelzen zu einer Einheit, was auch an der Schönheit der Komposition liegen mag.“
Badisches Tagblatt

„Die erste Falte“ und das Kurtheater Bad Wildbad: da finden zwei Zeitgenossen zueinander. Theodor Leschetizkys komische Oper mit gesprochenen Dialogen hatte im Jahre 1867 ihre Uraufführung, vier Jahre nach der Eröffnung des Königlichen Kurtheaters. Und genau wie das Theater fiel sie nach glanzvollem Beginn in einen Dornröschenschlaf, aus dem sie die Karlsruher Salonoper wieder erweckte. Seitdem sucht die Truppe Orte auf, an denen diese wunderbare Wiederentdeckung ihren Charme entfalten kann. Im königlichen Kurtheater hat sie nun einen idealen Rahmen gefunden für eine Aufführung im Wonnemonat Mai.

„Die erste Falte“ ist ein Lustspiel mit Musik. Die Geschichte spielt im Rokoko, in den Gemächern einer alleinstehenden Marquise im besten Alter. Drei Verehrer machen ihr den Hof, doch sie kann und will sich nicht zur Ehe entschließen. Die vorwitzige Zofe Juliette hat die Nase voll vom männerlosen Haushalt. Sie wendet einen Trick an: Angeblich hat sie bei der Morgentoilette eine Falte auf der Stirn ihrer Herrin entdeckt. Nun lässt sie deren Torschlusspanik für sich arbeiten und schafft es nach einigen Verwicklungen, ihren Lieblingskandidaten, den hübschen, aber schüchternen Vicomte mit der Marquise zu verbandeln.

Ein Clou der Inszenierung: Bevor die Handlung ihren Lauf nimmt, muss das gesamte Personal erst einmal aus dem über hundertjährigen Dornröschenschlaf geweckt werden. Die Sänger finden sich überstürzt in die alten Rollen und Kostüme, Einsätze werden verpasst, private Rangeleien ausgetragen… So sind wir von Anfang an mitten drin in einer „backstage comedy“.

Theodor Leschetizky (1830-1915), der Komponist der „Ersten Falte“, war einer der bedeutendsten Pianisten und Klavierpädagogen des 19. Jahrhunderts. Als Freund und Konkurrent von Franz Liszt unterrichtete er mehr als 1000 Schüler aus aller Welt. Nebenbei fand er noch Zeit, an die 70 Klavierstücke, zahlreiche Lieder und zwei Opern zu komponieren, von denen nur „Die erste Falte“ vollendet wurde.

Salomon Hermann Mosenthal (1821-1877), berühmt als Textdichter für Nicolais „Lustige Weiber von Windsor“, schrieb auf der Grundlage eines französischen Lustspiels das Libretto, das durch sein gewitztes „Kreuzfeuer der Dialoge“ (Eduard Hanslick in einer zeitgenössischen Kritik) besticht.

Musikalische Leitung und Klavier: Aglaia Bätzner
Regie und Bühnenbild: Steffen Laube
Marquise de Sombreuil, Sopran Martina Jäger
Kammerzofe Juliette, Mezzosopran Uta Buchheister
Vicomte d’Etiolles, Tenor Thomas Wyss
Kammerdiener Firmin, Bariton Joachim Herrmann

 

 

 

 

Mai
26
Sa
Bonjour Kathrin, Hommage an Caterina Valente
Mai 26 um 19:00
Bonjour Kathrin, Hommage an Caterina Valente @ Königliches Kurtheater | Bad Wildbad | Baden-Württemberg | Deutschland

Bonjour Kathrin – eine Hommage an Caterina Valente und Silvio Francesco

Woran denken Sie bei Caterina Valente? An „Ganz Paris träumt von der Liebe“, Wirtschaftswunder und die Fünfziger Jahre? Wenn Claudia Schill und ihr Bühnenpartner Klaus Renzel die Welterfolge der Caterina Valente auf die Bühne bringen, dann treffen Musik und Humor aufeinander. Die Epoche des Schwarzweiß-Fernsehens lebt in einer frischen, mitreißenden Retro-Show für alle Generationen wieder auf – live und in Farbe! Claudia Schill, Hauptdarstellerin auf unzähligen Musical- und Revuebühnen, ist mit ihrer wandlungsfähigen Stimme die Idealbesetzung für das breite Repertoire der Valente: Bossanova, Chanson, Jazz und Latin liegen ihr ebenso wie die bekannten Schlager. Und ihr Augenaufschlag harmoniert bestens mit dem Augenzwinkern Klaus Renzels – der bekannte Comedian und Musiker lässt nicht nur seine Gitarrensaiten erzittern, sondern auch das Zwerchfell der Zuschauer. Im Mittelpunkt des Programms stehen die Auftritte der Valente mit ihrem Bruder Silvio Francesco, jedoch ohne das Geschwisterduo zu kopieren. Die hochkarätigen Jazz-Musiker ihrer Band, Original-Arrangements mit zwei Gitarren, Humor, wechselnde Kostüme und Requisiten machen „Bonjour Kathrin“ zu einer Show mit eigenem, unverwechselbaren Charme. „Tipitipitipso“, „Malagueña“, „Wo meine Sonne scheint“…seit der Premiere auf dem ZDF-Traumschiff begeistert die vielseitige und liebevolle Hommage Presse und Publikum gleichermaßen. Standing Ovations, Zugaben, ausverkaufte Häuser. Hingehen und sich begeistern lassen!

Claudia Schill & Klaus Renzel – Gesang, Gitarren, Ukulele, Konzertina, Moderationen

Christoph Eisenburger – Piano, Gesang, Melodika

 

Jun
9
Sa
Buster Keaton in „Der General“, Stummfilm mit Klavierbegleitung
Jun 9 um 19:00
Buster Keaton in "Der General", Stummfilm mit Klavierbegleitung @ Königliches Kurtheater | Bad Wildbad | Baden-Württemberg | Deutschland

„Kino trifft Theater“

Toller Tag, toller Film 2018 feiert die Enztalbahn das 150-jährige Jubiläum ihres Bestehens. Den „Tag der Eisenbahn“ am 10. Juni hat das Königliche Kurtheater in Bad Wildbad in Zusammenarbeit mit dem KiWi Kino Bad Wildbad zum Anlass genommen, einen dazu passenden Film zu zeigen. Bei „Theater trifft Kino“ im Ambiente des ehemaligen Vaudeville Theaters kommt die Filmkömödie aus dem Jahr 1926 „The General“ (Der General) von und mit Buster Keaton exzellent zur Geltung. Ganz originalgetreu wird der Film von Klaviermusik begleitet – hier am Flügel der überregional bekannte Pianist Jens Schlichting. Bei dem Film handelt es sich um die bedeutendste Komödie der Filmgeschichte und die teuerste der Stummfilmzeit. Es ist einer der wenigen noch erhalten gebliebenen Filme von Buster Keaton. Der Film zeigt, leicht abgewandelt, eine historische Begebenheit aus dem Amerikanischen Bürgerkrieg (Nordstaaten gegen Südstaaten). Am 12. April 1882 gelang es James Andrews mit einer Unionstruppe (Nordstaaten) in Zivil, auf der Nord-Süd- Bahnstrecke, die Lokomotive, „The General“, eines fahrenden Zuges zu kapern und somit eine wichtige Strecke in den Südstaaten lahmzulegen. Dieses Ereignis verfilmte Keaton. Deshalb wurde der größte Teil des Films mit fahrenden Kameras gedreht, eine Besonderheit. Slapstickartige Stürze Keatons, lebensgefährliche Stunts, eine brennende Brücke bricht unter der Last einer echten Lokomotive zusammen, wie historisch belegt. Authenzität war Buster Keaton unter seiner Regie immer wichtig. Ein spannender Film mit viel Komik, ausgezeichnet gespielt – einfach ein Meisterwerk. Genau richtig im Königlichen Kurtheater!

Jun
15
Fr
Musical – Glanzlichter auf hoher See
Jun 15 um 19:00
Musical - Glanzlichter auf hoher See @ Königliches Kurtheater | Bad Wildbad | Baden-Württemberg | Deutschland

Musical-Glanzlichter auf hoher See

 Mitreißende Musical-Comedy

Erleben Sie eine komödiantische Musical-Kreuzfahrt voller Überraschungen! Reisen Sie mit zwei Musical-Stars und ihrer Bordkapelle über die Ozeane zu traumhaften Zielen. Tauchen Sie ein in das bunte Treiben an Bord und entdecken dabei zahlreiche Musical-Schätze: lassen Sie sich verzaubern von faszinierenden Melodien aus Musicals wie My Fair Lady, Elisabeth, Mamma Mia, Die Schöne und das Biest, Wicked, Tarzan, u. v. m.

Ihre Musical-Crew: Monika Herzer und André Uelner (Gesang), Markus Herzer (Piano), Martin Förster (Saxophon/Klarinette). Leinen los, Volldampf voraus! Stechen Sie mit uns in See – live, hautnah und mit viel Witz!

Weitere Informationen: www.Musical-Glanzlichter.de

Pressestimmen zu „Musical-Glanzlichter auf hoher See“:

„…die Crew auf der Bühne hielt, was von ihr erwartet wurde. Eineinhalb Stunden lang überzeugte sie die mitgereisten „Passagiere“ musikalisch vollauf.“ (Rhein-Neckar-Zeitung)

 „…eine hervorragende komödiantische Musical-Kreuzfahrt voller Überraschungen…“ (Fränkische Nachrichten)

 „…Wellen der Begeisterung auf hoher See…“ (Badische Neueste Nachrichten)

Die Presse über Musical-Glanzlichter:

Hinreißende Stimmen! (Badische Neueste Nachrichten)

Standing Ovations! (Rhein-Neckar-Zeitung)

Ein Glücksgriff! (Rheinpfalz)

Glänzende Gala! (Heidenheimer Zeitung)

Romantische Atmosphäre! (Mannheimer Morgen)

Schmunzeln und Gänsehaut! (Heilbronner Stimme)

 

 

 

Jun
16
Sa
Oktobass – acht Kontrabässe
Jun 16 um 19:00
Oktobass - acht Kontrabässe @ Königliches Kurtheater | Bad Wildbad | Baden-Württemberg | Deutschland

„ Der Kontrabass ist das scheußlichste, plumpeste, uneleganteste Instrument, das je erfunden wurde. Ein Waldschrat von Instrument“ So sieht es der Kontrabassist in Patrick Süskinds Theaterstück „DER KONTRABASS“
Diese Behauptung möchten die Studenten der Kontrabass-Klasse der Musikhochschule Stuttgart unter der Leitung von Prof. Matthias Weber nach Kräften widerlegen.
Bei diesem Konzertabend wird der Kontrabass im Rampenlicht stehen. Werke aus mehreren Jahrhunderten sowohl für Solo-Kontrabass wie auch Kammermusik mit verschieden großen Besetzungen bis hin zur „Sinfonia Piccola“ von Berthold Hummel aus dem 20. Jahrhundert mit acht Kontrabässen wird zu hören sein. Staunen Sie was das größte und tiefste Instrument zu bieten hat.

Jun
24
So
Klänge des Lebens
Jun 24 um 16:00
Klänge des Lebens @ Königliches Kurtheater | Bad Wildbad | Baden-Württemberg | Deutschland

Klänge des Lebens

Trio Konzert für Gesang, Viola und Klavier

 In diesem Konzert am Sonntag den 24.6.2018,

Nachmittags um 16 Uhr, im Kurtheater Bad Wildbad,

ist in nicht alltäglicher Besetzung mit

         der Sängerin Heidrun Maria Hahn,

         dem Bratschisten Martin Hahn,

         und am Flügel Wolfgang Heinz,

ausgewählte, selten gespielte Literatur dargeboten.

In Musik gefasste Poesie , beseelt und leidenschaftlich

von Komponisten wie Conradin Kreutzer,

Hermann Ritter, Joseph Marx, Jules Massenet, Johannes Brahms,

u.a., nehmen den Zuhörer mit auf eine Reise durch das Leben.

Jun
29
Fr
Grenzgänger -zwei Pianisten -zwei Flügel
Jun 29 um 19:00
Grenzgänger -zwei Pianisten -zwei Flügel @ Königliches Kurtheater | Bad Wildbad | Baden-Württemberg | Deutschland

Klavierduo „Grenzgänger“

Die Pianisten Jens Schlichting und Rolf Schwoerer-Böhning präsentieren ein nicht alltägliches Konzertprogramm

Nicht nur die gemeinsame Schul- und Straßenmusikerzeit verbindet die beiden Pianisten, sie sind beide auch schon immer „Grenzgänger“ gewesen: als „klassische“ Klaviervirtuosen sind sie genauso versiert wie in modernen Stilen, im Jazz und der freien Improvisation.
Jens Schlichting studierte an der Musikhochschule Mannheim und absolvierte anschließend ein Aufbaustudium „Künstlerische Ausbildung Klavier“ bei Prof. Paul Dan. Neben seiner Ausbildung als klassischer Pianist studierte er „Jazz und Popularmusik“ in Trossingen. Er komponierte Schauspielmusiken für das Städtische Theater Heidelberg oder Hörspielmusiken für den mdr und veröffentlichte diverse CD‘s. Er konzertiert viel sowohl solistisch, als auch als Lied-Begleiter, und seine besondere Vorliebe gilt der Live-Improvisation zu Stummfilmen. Als gefragter Klavierpädagoge ist er viel unterwegs mit Klavierkurskonzepten für Erwachsene. Rolf Schwoerer-Böhning studierte an der Musikhochschule Freiburg und absolvierte ebenfalls ein „Künstlerisches Aufbaustudium“ an der Musikhochschule Frankfurt bei Prof. Kontarsky. Er ist Chorleiter, unterrichtet an den Musikschulen Staufen und Schliengen und ist Lehrer an der Jazz-& Rockschule Freiburg, wo er ebenfalls einen Jazz-Chor leitet. Er konzertiert sowohl als klassischer, als auch als Jazzpianist, komponiert Lieder und Kindermusicals, sowie eigene Klaviermusik (CD „Dancing on the Waves“).

25 Jahre hat es gedauert, bis die Wege der beiden Pianisten sich wieder kreuzten, aber das Ergebnis kann sich hören lassen: sie konzertierten das letzte mal gemeinsam im Jahr 1992 im Weinheimer Schlosshof im Rahmen des Kultursommers. Damals spielten sie vierhändig auf ihrem Straßenklavier und waren Musikstudenten. Schlichting blieb in der Region Heidelberg und ist seitdem aktiv als Künstler, Pädagoge und als Konzertveranstalter; Schwoerer-Böhning ging im Rahmen seines Studiums nach Freiburg und lebt und arbeitet im Raum Freiburg ebenfalls als Klavierpädagoge, Pianist und Komponist.

Auf dem Programm stehen ausgewählte Originalwerke sowie Bearbeitungen für zwei Klaviere: Sätze aus der„Nussknacker-Suite“ von Peter Tschaikowski, der„Carmen-Suite“ von Georges Bizet und den „Ungarischen Tänzen“ von Johannes Brahms. Aber auch Werke von Sergej Rachmaninow in der selten zu hörenden Original-Besetzung für zwei Klaviere. Dazu kommen eigene Kompositionen, und in Form von spontanen Improvisationen – unter Einbezug von Impulsen aus dem Publikum – soll die eigene Spontanität und Kreativität der Künstler nicht zu kurz kommen.

Eine sowohl für die Künstler als auch für die Zuhörer spannende „Grenzerfahrung“und ein Muss für alle Liebhaber der Klaviermusik!

Aug
5
So
Tanzmusik aus dem kaiserlichen Wien, Concilium Musicum Wien
Aug 5 um 16:00
Tanzmusik aus dem kaiserlichen Wien, Concilium Musicum Wien @ Königliches Kurtheater | Bad Wildbad | Baden-Württemberg | Deutschland

Das Concilium musicum Wien unter Leitung des bekannten Wiener Musikers Christoph Angerer, Sohn des langjährigen Chefdirigenten des Südwestdeutschen Kammerorchesters (SWDKO) Pforzheim musiziert unter dem Titel „Tanzmusik aus dem kaiserlichen Wien“ einen kleinen Querschnitt jener Musik, die die Musikwelt schon immer begeistert. Die vier Wiener Klassiker Haydn, Mozart, Schubert und Beethoven werden fortgesetzt vom 4 Wiener Klassiker Joseph Lanner und dem 6. Wiener Klassiker Johann Strauss/Vater und seinen Söhnen. Der kaiserliche Hof und auch die Wiener waren tanzsüchtig und so wird das Concilium musicum Wien in die Welt der Tanzmusik eintauchen und das Publikum mit den Klängen der Contretänze, Walzer und Polkas verzaubern und in eine andere Welt führen.

Aug
18
Sa
Floischkäs & Champagner, Kächeles
Aug 18 um 19:00
Floischkäs & Champagner, Kächeles @ Königliches Kurtheater | Bad Wildbad | Baden-Württemberg | Deutschland

Floischkäs & Champagner
Noch nie brachte ein Programmtitel die Charaktere von Käthe und Karl-Eugen treffender zum Ausdruck als dieser: Floischkäs & Champagner! Ja das sind sie – die Kächeles, die eigentlich nicht miteinander aber auf gar keinen Fall ohne einander können! Hier trifft der unbändige, feminine Drang nach Umtriebigkeit ungebremst auf das elementare Wunschdenken nach schlaffer Bauchlage
auf dem heimischen Sofa. Der Reiz neuer, schöner Dinge kollidiert dabei frontal mit einem auf ungetrübte Gemütlichkeit ausgerichteten „Käthe, mir duats des“.
Karl-Eugen hat dem überschäumenden Temperament seiner Gattin nur zwei Dinge entgegenzusetzen: Sein unglaublich dickes Fell und seine pfiffige Schlagfertigkeit. Nur so scheint es überhaupt möglich zu sein, Käthes fulminantem Streben nach Aufstieg in die „Champagner-Elite“ Einhalt zu gebieten und den Familienhaushalt in schwäbisch-solider Balance zu halten. Dabei ist die männliche Lebenseinstellung getragen durch die unerschütterliche Überzeugung, dass ein „Floischkäs“ und ein Weizenbier für den Schwaben mindestens genauso gesund sind, wie Grünkernbratlinge, fettfreier Magerquark und ungesüßter Früchtetee.
Im 12. Bühnenprogramm zelebrieren die Kächeles den zwischenehelichen Wahnsinn einer schwäbischen Ehe und zünden dabei ein Feuerwerk umwerfender Gags mit brillanter Situationskomik. Wahrlich ein Pflichtprogramm für alle Freunde der schwäbischen Comedy

Sep
9
So
Die Rühmann-Revue, Salonorchester Weimar
Sep 9 um 16:00
Die Rühmann-Revue, Salonorchester Weimar @ Königliches Kurtheater | Bad Wildbad | Baden-Württemberg | Deutschland

Die Rühmann-Revue

Boris Raderschatt und das salonorchesterweimar interpretieren die berühmtesten Schlager von Heinz Rühmann.

Am 7. März 2002 wäre Heinz Rühmann, der große Sympathieträger des deutschen Films, 100 Jahre alt geworden. Wie niemand sonst verkörperte er den kleinen, gewitzten Mann, den warmherzigen Clown und Charmeur. Und er sang. Er sang »Ein Freund, ein guter Freund« in »Die Drei von der Tankstelle« (1930), »La Le Lu«, das Schlaflied im Film »Wenn der Vater mit dem Sohne« (1955) und den »Amazonas Mambo« in »Charleys Tante« (1956).

Das salonorchesterweimar hat die Lieder, die größtenteils nur als Klavierauszüge vorlagen, für die eigene Besetzung bearbeitet. Herausgekommen sind grazile, durchsichtige Arrangements, die kammermusikalische Feinheiten zu Gehör bringen. Und wer singt? Wie kein anderer hat sich Boris Raderschatt, der Sänger und Conférencier des Salonorchesters, in Rühmanns Filmwelt eingelebt, und ihn auf neue, überraschende Weise für die Konzertbühne entdeckt.

Am 18. Oktober 2003 wurde das salonorchesterweimar für die Rühmann-Revue mit dem Kleinkunstpreis der Stadt Ravensburg, dem »Ravensburger Kupferle« ausgezeichnet.

 

 

Sep
15
Sa
HörBänd A Capella: Drünter und Druber
Sep 15 um 19:00
HörBänd A Capella: Drünter und Druber @ KKT | Bad Wildbad | Baden-Württemberg | Deutschland

Drünter & Druber

Bei HörBänd ist das Programm Programm. Die fünf Vokalapostel aus Hannover wortwitzen nicht nur schlecht, sie singen auch gerne. Ganz ohne Instrumente stimmen sie mal heiter, mal nachdenklich und ersetzen oral Bigband, Orchester oder Kapelle. A-cappella eben. Wobei sich nicht nur Kenner der Szene auf ein besonderes Konzerterlebnis freuen dürfen. Genreübergreifend verbinden sie Tradition mit Innovation und Spontanität mit Professionalität.

Bei Laura, Sven, Josh, Silas und Ohlsen geht es somit auf und neben der Bühne drünter und druber.

Erfräulich anders

Seit Beginn des Jahres 2014 treten die Musiker Karolina Eurich, Sven-Arne Zinnke, Joshua Bredemeier, Silas Bredemeier und Jan Thomas Pruscha mit ihren eigenen Liedern und Arrangements deutschlandweit auf und konnten in ihrem Debut-Jahr schon erste große Erfolge vorweisen. Neben dem Gewinn des ACAPIDEO Wettbewerbs der Internationalen A-cappella-Woche Hannover und dem Gewinn des Wettbewerbs der acapellica Hamburg wurde HörBänd mit dem 1. Preis in der Kategorie „Beste A-Cappella Gruppe“, sowie dem dem 2. Preis in der Kategorie „Bester Pop-Act“ beim 32. Deutschen Rock&Pop Preis ausgezeichnet.
Aus den Wurzeln eines Männer-Ensembles wurde das Quintett im ausverkauften Stadttheater Minden unter dem Motto „VOiCE wird weiblich“ zur wahrscheinlich weiblichsten Boygroup der Welt. Seit Januar 2015 ist Laura Saleh fester Bestandteil des Ensembles, und übernimmt den weiblichen Part der Bänd.
Musikalisch verbindet HörBänd in bewährter Manier Altes mit Neuem, Gewöhnliches mit Unvorstellbarem und Professionalität mit Spontanität. Dabei wird das Publikum auf eine Reise durch märchenhafte Welten, Probleme des Alltages oder einfach nur in klangliche Sphären entführt und wurde bisher immer wieder unverletzt in den verschiedenen Spielstätten abgesetzt.

Website: www.hoerbaend.de

Kostprobe: Videos

Sep
16
So
Südwestdeutsches Kammerorchester
Sep 16 um 16:00
Südwestdeutsches Kammerorchester

Südwestdeutsches Kammerorchester Pforzheim
Leitung: Timo Handschuh

Mit Werken von Antonio Vivaldi, Carl Philipp Emanuel Bach, Georg Friedrich Händel

Sep
22
Sa
Edgar Wallace „Die Tür mit den sieben Schlössern“
Sep 22 um 19:00
Edgar Wallace "Die Tür mit den sieben Schlössern" @ Königliches Kurtheater | Bad Wildbad | Baden-Württemberg | Deutschland

Einer der weltweit erfolgreichsten Kriminalschriftsteller ist der 1875 in London geborene Richard Horatio Edgar Wallace. Verfilmungen seiner Romane lösten in den 60er und 70er Jahren einen wah- ren Edgar Wallace-Boom in Deutschland aus. Unvergessen die Verfilmungen von DER HEXER oder DER ZINKER, die für volle Kinosäle sorgten. Im Hinblick auf den 2015 anstehenden 140. Geburtstag des Meisters britisch-humorvoller Spannungsliteratur lesen und spielen Roland Kalweit und Danny Richter den Roman „Die Tür mit den sieben Schlössern“. Ein spannend-absurder Abend wartet auf die Zuschauer, für dessen Gelingen es sicher noch einige spontane Mitspieler braucht.

Roland Kalweit, 1962 in Herne in Westfalen geboren, entdeckte schon als Kind die Bühne. Mit sechs Jahren führte er den staunenden Nachbarskindern Zaubertricks vor (gegen 50 Pfennig Eintritt), mit vierzehn spielte er seine erste Rolle im Schultheater, den Bluntschli in Shaws „Helden“. Wenig später moderierte er den ersten Schulball – sehr zur Erheiterung der Anwesenden – und agierte mit sech- zehn zum ersten Mal auf einer freien Theaterbühne. Er nahm Schauspiel- und Gesangsunterricht in Bochum und arbeitet seitdem freiberuflich als Regisseur, Schauspieler, Musiker, Moderator und Sprecher mit Engagements in ganz Europa. 2000 entdeckte er seine Liebe für Krimilesungen – dabei liest er nicht nur, sondern spielt jeden Charakter, gibt ihnen eine eigene Farbe und bannt die Zuhörer so auf einzigartige Weise. Zur Zeit produziert er sein erstes Hörbuch mit den Geschichten von Edgar Allan Poe.

Danny Richter, 1973 in Leipzig geboren, ist in der DDR aufgewachsen und lebte dort in Leipzig und Bad Sulza (Thüringen). Von dort aus, besuchte er die Spezialklasse für Musikerziehung an der Lan- desschule Pforta. Zwei Jahre nach dem Umzug der Familie nach Westdeutschland hat er das Abitur abgebrochen und gejobbt, damit er sich auf seine künstlerische Arbeit konzentrieren konnte. Neben- her nahm er weiter Schauspielunterricht und schrieb unter anderem als Gastautor für RTL Samstag Nacht, Die Harald Schmidt Show und befreundete Kabarettisten die Gags. Seine Arbeit führte ihn nach Portugal, Italien, die Niederlande und Australien. Neben verschiedenen Fernsehauftritten und Gastrollen (Relative Strangers mit Oscar Gewinnerin Brenda Fricker), spielte er in seinem bisher

einzigen Kinofilm „Das Experiment“ von Oliver Hirschbiegel, u.a. neben Moritz Bleibtreu.

Okt
6
Sa
Die Palastperlen – Goldstücke der Salonmusik
Okt 6 um 19:00

 

 

„Goldstücke der Salonmusik“
Frisch aufpoliert und auf Hochglanz gebracht präsentieren Die Palastperlen die schönsten Preziosen aus dem klingenden Schmuckkästchen der 20er und 30er Jahre. Charleston, Bubikopf und Art Dèco – begleitet von der Salonmusik waren Kultur, Design und Industrie im Aufbruch. Ein besonderer Abend mit handverlesenen Stücken aus dem Repertoire des Salonorchesters nimmt Sie mit auf eine aufregende Zeitreise. Genießen Sie die Erzählungen aus einer Zeit als die Jugend in den Tanzcafes feierte.