Jahresprogramm

Mai
17
Fr
Stummfilm mit Klavierbegleitung
Mai 17 um 19:00

Aufgrund des großen Erfolges vom Vorjahr, wieder in Zusammenarbeit mit dem KIWI Bad Wildbad, zeigen wir einen der berühmtesten Stummfilme aller Zeiten. Am Steinwayflügel auch diesmal der bekannte Pianist Jens Schlichting aus Heidelberg.

: „Das Cabinet des Dr. Caligari“

[Robert Wiene, D 1920]

„Das Cabinet des Dr. Caligari“ ist ein Schlüsselwerk des Weimarer Kinos, ein expressionistischer Film, der wie kein anderer Geschichte geschrieben hat. Eine kleine Stadt wird von einer furchtbaren Mordserie erschüttert. Gleichzeitig präsentiert ein Dr. Caligari eine neue Jahrmarktattraktion: den schlafwandelnden Cesare, der Schaulustigen den Tag ihres Todes voraussagen kann. Unter den Besuchern ist auch Francis, von dessen Wahnvorstellungen der Film erzählt. Robert Wiene schuf zusammen mit den expressionistischen Malern Walter Reimann, Hermann Warm und Walter Röhrig hochstilisierte, verzerrte gemalte Kulissen, die wie durch die Augen eines Irrsinnigen gesehen wirken.

Der doppelbödige Psycho-Krimi DAS CABINET DES DR. CALIGARI ist ein Schlüsselfilm der Filmgeschichte: Mit seinen schiefen Kulissen, aufgemalten Schatten und einer Geschichte, die tief in die Abgründe der Seele schaute, war er nicht nur Auslöser einer Welle expressionistischer Filme, sondern mit ihm galt auch die Frage: Kann Film Kunst sein? als positiv beantwortet. Die verschachtelte Story, die zwei junge Autoren unter dem Eindruck des gerade zuende gegangenen Weltkrieges aus ihrem Unterbewusstsein hervorgebracht hatten, ist ein Horrortrip zwischen Wahnsinn und Realität: Ein Serienmörder geht um in der kleinen Stadt Holstenwall. Aber wer ist der unheimliche Schausteller Dr. Caligari? Und kann der Schlafwandler Cesare wirklich die Zukunft vorhersagen? Als ein junger Mann in den Wirbel der furchtbaren Ereignisse gezogen wird, führt ihn die Spur in ein Irrenhaus am Rande der Stadt. Und dort erfährt er, wie alles zusammenhängt. Aber das Irrenhaus wird er nie wieder verlassen.

Freuen Sie sich auf ein tolles  Stummfilmvergnügen im Ambiente des Königlichen Kurtheaters.

 

 

Aug
3
Sa
Kächeles- „Floischkäs & Champagner“
Aug 3 um 19:00

 Bildergebnis für kächeles

Nun endlich….! Ersatztermin wegen Krankheitsausfall aus 2018:

„Floischkäs & Champagner“
Noch nie brachte ein Programmtitel die Charaktere von Käthe und Karl-Eugen treffender zum Ausdruck als dieser: Floischkäs & Champagner! Ja das sind sie – die Kächeles, die eigentlich nicht miteinander aber auf gar keinen Fall ohne einander können! Hier trifft der unbändige, feminine Drang nach Umtriebigkeit ungebremst auf das elementare Wunschdenken nach schlaffer Bauchlage
auf dem heimischen Sofa. Der Reiz neuer, schöner Dinge kollidiert dabei frontal mit einem auf ungetrübte Gemütlichkeit ausgerichteten „Käthe, mir duats des“.
Karl-Eugen hat dem überschäumenden Temperament seiner Gattin nur zwei Dinge entgegenzusetzen: Sein unglaublich dickes Fell und seine pfiffige Schlagfertigkeit. Nur so scheint es überhaupt möglich zu sein, Käthes fulminantem Streben nach Aufstieg in die „Champagner-Elite“ Einhalt zu gebieten und den Familienhaushalt in schwäbisch-solider Balance zu halten. Dabei ist die männliche Lebenseinstellung getragen durch die unerschütterliche Überzeugung, dass ein „Floischkäs“ und ein Weizenbier für den Schwaben mindestens genauso gesund sind, wie Grünkernbratlinge, fettfreier Magerquark und ungesüßter Früchtetee.
Im 12. Bühnenprogramm zelebrieren die Kächeles den zwischenehelichen Wahnsinn einer schwäbischen Ehe und zünden dabei ein Feuerwerk umwerfender Gags mit brillanter Situationskomik. Wahrlich ein Pflichtprogramm für alle Freunde der schwäbischen Comedy.

                  

Aug
16
Fr
Megy B. – „Einfach Diva“ Comedy-Travestie-Magie
Aug 16 um 19:00

Megy B. „Einfach Diva“

Das hatten wir noch nicht. Neu in den Räumen des Königlichen Kurtheaters. Travestie, und gleich einer der bekanntesten Travestiestars Deutschlands.

Aug
17
Sa
„Die Fledermaus zu viert“- Operette
Aug 17 um 19:00

„Die Fledermaus zu viert“

Die Fledermaus zu viert – die ganze Operette, in kleinen Bissen
Diese Verwechslungskomödie mit der ständig beschwipsten Rosalinde, Adele, ihre
Zofe, die unbedingt auf den Ball des Grafen Orlofsky will, und ihr Gemahl
Eisenstein, ein Halodri erster Güte und dessen Kumpel Falke, der mit seinem
Rachegedanken die ganze Geschichte ins Rollen bringt.
Geniessen Sie die feucht-fröhlichen Lieder mit vier ausgebildeten Stimmen und
einem fantastischen Pianisten und werden Sie Teil dieses wunderschönen
Musikwerks. Hören Sie einen Ohrwurm nach dem anderen.
Operette ist, wenn man den ganzen Abend lacht und denkt, das kann nie wieder gut
werden…
Eisenstein muss für acht Tage in den Arrest, weil er einen Gerichtsdiener beleidigt
hat, nicht jedoch ohne vorher noch auf den Ball des Grafen Orlofsky zu gehen. Seine
Frau Rosalinde erfährt das, und will schauen, ob ihr Mann ihr auch treu ist, weil ihr
Geliebter für Eisenstein gehalten wird und ins Gefängnis geht. Adele nimmt ein Kleid
von Rosalinde und geht auch heimlich auf den Ball. Und dort geht es dann rund!
Lauren Francis, Sopran, sang in vielen Theatern Europas, u.a. an der Deutschen Oper
am Rhein und Welsh National Opera. Im Sommer ist sie als La Traviata auf den
grossen Freilichtbühnen zu erleben.
Franz Garlik, Tenor, sang viele Rollen u.a. am Staatstheater am Gärtnerplatz und am
Landestheater Innsbruck und tritt in den letzten Jahren immer mehr als Regisseur in
Erscheinung.
Anete Liepina, Sopran, stammt aus Riga, und spielt in verschiedenen Theatern in
Wien. Neben diversen Operettenrollen war sie auch als Gretel in Hänsel und Gretel
oder Pamina in Die Zauberflöte zu sehen.
Ben Maier, Bariton, sang als Hauptdarsteller der Jungen Oper Neuburg u.a. die
Titelrolle in „Rigoletto“, Scarpia in „Tosca“ Germont in „La Traviata“ und Marcello
in „La Bohéme“.
Pianistin Corinna Söller ist Preisträgerin verschiedener nationaler wie internationaler
Wettbewerbe, z.B. Concorso internazionale di Terni, und konzertiert mit Künstlern
wie Rolando Villazón.
Voice Passion rufen seit zehn Jahren viele Produktionen und Konzertprogramme ins
Leben und begeistern Veranstalter und Publikum mit Frische, Authentizität und
Qualität.

Sep
7
Sa
Lou Hoffner und Hansi Kraus -„Loveletters“
Sep 7 um 19:00

„LOVE LETTERS“ von A. R. GURNEY

Ein außergewöhnlicher Theaterabend mit LOU HOFFNER und HANSI KRAUS 
Das Stück: Das Stück beginnt im April 1937 mit der Geburtstagseinladung von Melissa Gardner für Andrew Makepeace, dem Dritten, ihrem Mitschüler in der zweiten Klasse. 
Es entwickelt sich eine dramatische Liebes – Beziehungsgeschichte. Ein Mit-, Aus- und wieder Zueinander. Sie teilen ihr Leben, fast nur schriftlich, in Form von Briefen und kurzen Mitteilungen. Und jeder versucht auf eigenen Beinen zu stehen. 
Während er mit 55 Jahren ein gefeierter, erfolgreicher Anwalt und Poltiker ist, schlägt sie sich als Künstlerin eher schlecht als recht durchs Leben. 
Er hat sich eine Familie mit Hund geschaffen, sie hat den Alkohol zu ihrem ständigen Begleiter gemacht. Er eher zurückhaltend und kontrolliert, sie immer exzessiv bis zum Ende?? … 
Love Letters, das 1988 uraufgeführte Stück des amerikanischen Dramatikers Albert Ramsdell Gurney, ist ein Kammerspiel der großen Gefühle und kleinen Gesten. Es gilt unter Kritikern als eines der besten amerikanischen Stücke der achtziger Jahre. Mit Scharfblick schaut Gurney hinter die Fassade von Wohlhabenheit und gesellschaftlichem Image. Ein Stück über die Liebe, die Liebe zu Briefen, zum Schreiben und Lesen. Ein leiser, dennoch lustiger, intimer, berührender Abend. 

 

Okt
5
Sa
Tourneetheater Stuttgart-„Illusionen einer Ehe“
Okt 5 um 19:00

„Illusionen einer Ehe“

 von Eric Assous

 

 

 

            

wurde in über 20 Gastspielen im letzten Herbst gefeiert!

Lesen Sie bitte dazu die 3 Pressestimmen im Anhang:

der SÜDKURIER schreibt:
„Das Tournee-Theater glänzt und überzeugt das Publikum mit perfekter Mimik und Gestik“!

die Schwabacher Zeitung findet:
„Kräftiger Schlussapplaus belohnte die ausgezeichnete schauspielerische Leistung!“

die Badischen Nachrichten sind der Meinung:
„Eine grandiose Komödie!“

Eric Assous ist der erfolgreichste Komödienautor Frankreichs und gewann zudem
den bedeutendsten französischen Theaterpreis, den „Molière de l’auteur francophone vivant“.

Hier ein kurzer Überblick über die Handlung:

Ada und Felix sind nicht mehr ganz frisch verheiratet, aber glücklich.
Eigentlich. Doch nun lockt die Neugierde, der Ausbruch aus dem
Ehe-Einerlei. Sie will von ihm wissen, wie viele Seitensprünge er sich
während der Ehe geleistet hat. Eine heikle Frage, die den trauten
Ehemann nicht nur in Verlegenheit, sondern auch in außerordentliche
Rage versetzt.
Was bleibt nach diesem Nachmittag noch übrig von Adas und Felix` Ehe?
Diese Komödie hat alles, was französische Komödien so einzigartig macht,
ein brillanter Stil, raffinierter Handlungsaufbau und ausgefeilten Wortwitz!
Überraschende Wendungen halten den Zuschauer bis zum Ende in Atem
und bei bester Laune!
Diese Komödie ist vor allem eines: ein echter Genuss mit Minimalausstattung
und Maximalwirkung! Ein Leckerbissen für drei Schauspieler – und fürs Publikum!

Gönnen Sie sich und Ihren Zuschauern einen Abend mit dieser erstklassigen französischen Komödie,
und erfreuen Sie sich an einem auch in der Zeit knapper Kassen bezahlbaren Kunstvergnügen, das
Ihren Kulturetat schont und Theater vom Feinsten ist!