Jahresprogramm

Sep
26
Sa
Die Palastperlen, Salonorchester
Sep 26 um 19:00
Die Palastperlen,  Salonorchester @ Königliches Kurtheater Bad Wildbad

Fast schon ein Dauerbrenner im Kurtheater. Und immer ausverkauft!!  Das Programm wird wie jedes Jahr extra für Konzert bei uns zusammengestellt.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                   Das tolle Salonorchesters verspricht einen Abend voller Lieder, die in den Goldenen 20er und 30er Jahren das Gefühl vom Neuanfang begleitet haben und in den Tanzcafés gespielt wurden. Hinter den Titeln stecken Tango, Shimmy, Charleston oder Foxtrott. Die Texte sind mal albern, mal romantisch – aber auf jeden Fall hörenswert. Die Palastperlen laden Sie ein, zu lauschen und zu träumen, zu weinen und zu lachen. Erleben sie das Lebensgefühl dieser Zeit!

Seit 2003 haben sich die zwölf Musiker sowie Sänger Andreas Hohl der Salonmusik verschrieben und präsentieren nun ihr siebtes abendfüllendes Programm unter der Leitung von Uwe Forstner. 

Pforzheimer Zeitung:
… Die gute Laune, die Andreas Hohl als Sänger und Conferencier der „Palastperlen“ mit seinen zehn instrumentalen Mitstreitern … zu verbreiten weiss, ist ansteckend.
Die … Titel … regen gleichermaßen zum aufmerksamen Lauschen wie zum verschmitzten Schmunzeln oder auch zum lauten Lachen an.
Zum anderen haben die „Palastperlen“ inzwischen eine derart hohe Qualität, dass es einfach nur Spaß macht, sich entspannt zurückzulehnen, zuzuhören und sich – auch mit den Zwischentexten – unterhalten zu lassen. Kein Wunder also, dass das Salonorchester am Ende – „das trifft uns jetzt völlig unvorbereitet“, so Hohl feixend – noch ein paar Zugaben spielen musste. Beim großen Finale waren dann auch noch die Konzertgäste gefordert, … einen rundum gelungenen Abend nach drei schönen Stunden zu beschließen …

Enztäler:
… „Wisst ihr nicht, wie spät es ist?!“, fragte Sänger Andreas Hohl entgeistert, als zum wiederholten Mal das Publikum eine Zugabe forderte. Doch die Zuhörer wussten schließlich, was gut ist und wollten partout das Salonorchester „Die Palastperlen“ nicht von der Bühne lassen. Erst nach der demonstrativen, musikalischen Einlage eines „Gute-Nacht-Liedchens“ ließ das begeisterte Publikum von den Talenten ab …

 

Sep
27
So
Contaccord Plus
Sep 27 um 16:00

Im Programm wird es zum eine sehr temperamentvolle Vokal-Weltmusik aus Ungarn, Russland und Südamerika geben; dazu „Händetanz“ aus dem alten Indien, Isis-Wings und Metamorphosen im Tanzsack, zum Teil mit LED-Licht.

Ktalin  Horvath

erhielt ihre musikalische Ausbildung im mehrfach ausgezeichneten 

Chemnitzer Jugendchor, mit dem sie Tourneen nach Ungarn, Polen, 

Bulgarien und Rumänien unternahm. Klassischen Gesangsunterricht studierte sie bei Massimiliano d‘Antonio in  Tübingen.  Für den Bereich der Jazz –  und 

Pop-Musik erhielt sie hervorragenden Unterricht bei Jens Heckermann,

Sänger der Stuttgarter A-cappella-Gruppe „füenf“. 

Als Sängerin des Duos CantAccord   interpretiert sie spanische, portugiesische, 

französische, ungarische, russische und jiddische Lieder in einem außergewöhnlichen Personalstil.

 

Andrej Mouline

Stammt aus Russland. Als Sechsjähriger begann er das Bajan-Spiel (großes russisches Knopfakkordeon). Nach dem Musikstudium an der Gnessin-Musikakademie in Moskau war konzertierte er sowohl als Solist wie auch als Dirigent mit dem „Sowjetischen Staatsensemble Moskau“ in vielen Städten der ehemaligen UdSSR, aber auch im ehemaligen Jugoslawien, in Polen und Ungarn.

Seit 1992 lebt er in Deutschland und spielt als Solist und als Bajanist in verschiedenen 

kammermusikalischen Formationen: im Duo-Projekt CantAccord, in Projekten mit Geige Violoncello und Gitarre. Er ist auch Mitbegründer des „Tango-Komplott“. Außerdem leitet er verschiedene Jugend- und Erwachsenen-Akkordeonorchester, schreibt Arrangements und eigene Kompositionen für mehrere Musikverlage.

 

Rosina Sonnenschmidt  

ist die Tochter des deutschen Musikclowns „Cornelli“. Parallel zum Musikstudium in Köln absolvierte sie eine Pantomimenausbildung bei Milan Sladek (Kefka-Theater). Als Sängerin des „Sephira-Ensembles“ war sie spezialisiert auf die virtuose Gesangskunst des 17. und 18. Jh. Mit vielen CDs und Filmaufnahmen. Dann wandte sie sich der Heilkunde zu, ist heute eine international bekannte Heilpraktikerin und Buchautorin. Aber die Bühne und die Liebe zur Musik bleibt ihre Welt und vertritt die stille Kunst der Pantomime und des Tanzes mit dafür eigens entwickelten künstlerischen Mitteln.

Alle drei Künstler zeichnet eine große Liebe zur gefühlvollen Musik aus, die die Zuhörer und Zuschauer den Alltag vergessen lässt. Sie bieten dem Publikum eine musikalische Reise über Ohr und Auge in das Herz der Menschen, weil der Funke unbändiger Begeisterung auf sie überspringt.