Aktuelles

Königliches Kurtheater in Bad Wildbad – ein Blick auf das Programm

760_0900_135281_kurtheater_wildbad_mueller.jpg

Spendenaktion zum Ankauf eines Flügels fürs Kurtheater: Der Fördervereinsvorsitzende Thomas Käppler (links) und der zweite Vorsitzene Gerd Müller. Foto G. Meyer. PZ-News

Bad Wildbad. Die Vorfreude auf die kommende Spielzeit ist groß. Und das, obwohl nicht nur Corona in den vergangenen zwei Jahren einen gewaltigen Strich durch die Planungen machte, sondern dem Theater, dessen Träger ein Förderverein ist, auch noch ein für den musikalischen Bereich wichtiges Teil abhandenkam. Der von der Sparkasse Pforzheim Calw zur Verfügung gestellte Flügel wurde zurückgefordert, auf der Bühne des historischen Schmuckstücks im Kurpark herrschte – musikalisch gesehen – gähnende Leere. „Ohne Flügel können wir viele Gastspiele und Konzerte nicht realisieren“, machte der Vorsitzende des Fördervereins, Thomas Käppler, die immense Bedeutung des Instrumentes für den Spielbetrieb deutlich. Darum stellte er nun mit dem zweiten Vorsitzenden Gerd Müller nicht nur die ersten Planungen für das kommende Jahr, sondern auch den Start einer Spendenaktion für den Ankauf eines Flügels vor.

Schon der Blick auf das Programm bis Ende Juni zeigt, dass es ohne Flügel nicht geht. Denn neben einem für den Himmelfahrtstag am 26. Mai geplanten Beethoven-Konzert von Justus Frantz, einem engagierten Förderer des Kurtheaters, sind noch andere musikalische Glanzlichter wie beispielsweise das „Kastraten-Konzert“ am 21. Mai mit dem Concilium musicum Wien geplant. Im Mittelpunkt stehen nicht nur Countertenöre und selten gespielten Werke, sondern ein in Pforzheim noch immer wohl bekannter Name: Mit Christoph Angerer als Gründer des Orchesters zeigt der Sohn des ehemaligen Leiters des Südwestdeutschen Kammerorchesters, Paul Angerer, dass er die musikalische Tradition der Familie fortsetzt.

In eine ganz andere Richtung führt ein weiterer Höhepunkt, mit dem die Spielzeit am 7. Mai eröffnet wird. Die Cover-Band Doors Reloaded lässt es zum Start so richtig krachen. „Rock vom Feinsten“, freut sich Käppler auf den Auftritt der Band. Lange angekündigt und durch Corona immer wieder abgesagt: Dui do on de Sell war bereits ausverkauft, als der Virus die Theater dicht machte. Jetzt kommt das komödiantische Duo am 18. Juni mit seinem neuen Programm „Reg mi net uf“ ins Kurtheater.

Dieter Huthmacher gastiert am 14. Mai in dem Bad Wildbader Schmuckstück. Eine weitere Fangemeinde darf sich auf das Salonorchester Palastperlen am 15. Mai freuen. „Hanne Sommer oder die heilige Johanna der Einbauküche“ heißt das Einpersonenstück von Willi Russell, mit dem die in Pforzheim aufgewachsene Schauspielerin Annette Mayer am 11. Juni ebenso komödiantisch wie nachdenklich unterhalten will. Den ersten Teil der Spielzeit, die eine Unterbrechung im Rahmen des Rossini-Festivals erfährt, beenden am 25. Juni The Real Comedian Harmonists, die als würdige Nachfolger das große musikalische Erbe der unvergessenen Gruppe weitertragen. Karten, so Käppler, sind für alle Veranstaltungen bereits jetzt über den Förderverein und Reservix zu bekommen.

Bleibt die Frage des Flügels. Und hier ist die Erwägung, immer wieder ein solches Instrument anzumieten, vom Tisch: „Auf Dauer rentiert sich das nicht“. Auf dem Tisch liegt dagegen ein Angebot, vom dem Käppler und Müller begeistert sind: „Der hat den ungefähren Klang eines Steinways“. Wenn auch der Klang ebenbürtig sein soll, so liegt der Preis des koreanischen Konzertflügels der Marke Shigeru Kawai deutlich darunter, im mittleren fünfstelligen Bereich. 10.000 Euro hat der Förderverein durch Spenden und Eigenmittel auf dem Konto – es fehlt also noch einiges an Kapital für einen Ankauf.

Kulturfreunde und Unterstützer des historischen Königlichen Kurtheaters können jetzt ihre Liebe zu Kunst und Theater unter Beweis stellen: Bei der Sparkasse Pforzheim Calw hat der Förderverein Kurtheater ein Spendenkonto unter der Nummer DE 38 6665 0085 0008 1331 58 eröffnet. Spendenbescheinigungen werden auf Wunsch

ausgestellt. Und auch ein reger Kartenverkauf kann helfen – von jeder Karte gehen fünf Euro aufs Spendenkonto zur Realisierung des Flügelankaufs.

Autor: Gabriele Meyer, Quelle: PZ-News

Bleiben Sie gesund, wir freuen uns auf ein herzliches Wiedersehen im Königlichen Kurtheater.

Ihr Königliches Kurtheater Bad Wildbad