post

Jens Schlichting: „Die Abenteuer des Prinzen Achmed“ -Stummfilm mit Klavierbegleitung

Sep
13
Jens Schlichting: "Die Abenteuer des Prinzen Achmed" -Stummfilm mit Klavierbegleitung

Virtuos improvisierte Klaviermusik und meisterhafte Animation entführen in 1001 Nacht

Das alljährliche Stummfilm-Konzert im königlichen Kurtheater Bad Wildbad mit dem Pianisten Jens Schlichting wartet in diesem Jahr mit einem ganz besonderen Highlight auf: „Die Abenteuer des Prinzen Achmed“ aus dem Jahre 1926 gilt als einer der ersten abendfüllenden Animationsfilme der Filmgeschichte. Die Geschichte rund um den Prinzen Achmed greift Motive aus der Märchenwelt von 1001 Nacht auf. Die Geschichte beginnt, als Achmed ein fliegendes Zauberpferd erhält und kurz darauf die schöne Pari Banu trifft – doch ihrem gemeinsamen Schicksal stehen Riesenschlangen, Dämonen und böse Zauberer im Weg. In dreijähriger Arbeit entstand Lotte Reingers zauberhafter Scherenschnitt-Silhouettenfilm, der als erster abendfüllender Animationsfilm in die Filmgeschichte einging: sie selbst schrieb das Storyboard, schnitt Figuren und Hintergründe und bewegte sie. Absolut erstaunlich: für eine Sekunde Film waren 24 Einzelaufnahmen nötig - im ganzen wurden ca. 250.000 Einzelbilder aufgenommen, davon 100.000 für den Film verwendet. Der Pianist Jens Schlichting, der in Süddeutschland bei Heidelberg lebt und wirkt, ist der Experte für frei improvisierte Musik. Er hat Mannheim sein klassisches Klavierstudium absolviert und sich neben seiner Tätigkeit als Pädagoge, Komponist und Interpret darauf spezialisiert, Stummfilme durch seine ganz eigene, stilistisch vielfältige Improvisationskunst wieder zum Leben zu erwecken. So entsteht aus dem Moment heraus eine einzigartige Musik und eine ganz besondere Atmosphäre, die die Zuhörer eintauchen lässt in die Zeit der 20er Jahre, als jedes Kino noch einen eigenen Pianisten hatte. Es ist ein einzigartiges Erlebnis, eine Musik zu hören, die quasi mit dem Film verschmilzt und ihm Leben einhaucht, die aber nur dieses eine Mal erklingt und dann für alle Zeiten verklungen ist. „Dies lässt eine ganz besondere Spannung und Intensität entstehen, die uns die Einzigartigkeit und Vergänglichkeit des Augenblicks hautnah spüren lässt“, so der Klaviervirtuose, dessen ausgefeiltes pianistisches Handwerk es möglich macht, dass sich die vielen spontanen Einfälle auch verwirklichen und die Zuschauer in eine hypnotische Spannung hineinziehen. Der TV-Sender SWR porträtierte den Künstler 2018 mit dem Feature „Der Stummfilmpianist“. Er spielt gerne alle Genres, denn im Stummfilm gibt es nichts, was es nicht gibt: Actionfilme, Sciene-Fiction von vor 100 Jahren, gesellschaftskritische Filme, Dramen und Filmbiographien; und natürlich den Slapstick, der für viele Menschen heute das Einzige ist, was man mit der Zeit verbindet, als die Bilder laufen lernten. „Die Abenteuer des Prinzen Achmed“ ist ein faszinierendes und fesselndes Filmepos, das die Zuschauer eintauchen lässt in eine Welt der Phantasie und der  surrealen Bilder. Anders als die meisten Stummfilme ist dieser Film nicht schwarz-weiß, sondern mit farbigen Hintergründen koloriert. Ein cineastisch-musikalisches Erlebnis, das man sich nicht entgehen lassen sollte!

Tickets
20 /15 € + VVK-Gebühr, Abendkasse 25 / 20 €. Ermäßigung € 5.- für Schüler, Studenten, Mitglieder. Rollstuhlfahrer ohne Sitzplatzanspruch, halber Preis der 1. Kategorie.
Tickets Online über Reservix über den Button auf dieser Seite oder bei der Vorverkaufsstelle: Touristik Bad Wildbad GmbH, König-Karl-Str. 5, 75323 Bad Wildbad, Tel. 07081/10280.
Date and Time
13. September 2024 um 19:00 Europe/Berlin Zeitzone



Virtuos improvisierte Klaviermusik und meisterhafte Animation entführen in 1001 Nacht

Das alljährliche Stummfilm-Konzert im königlichen Kurtheater Bad Wildbad mit dem Pianisten Jens Schlichting wartet in diesem Jahr mit einem ganz besonderen Highlight auf: „Die Abenteuer des Prinzen Achmed“ aus dem Jahre 1926 gilt als einer der ersten abendfüllenden Animationsfilme der Filmgeschichte. Die Geschichte rund um den Prinzen Achmed greift Motive aus der Märchenwelt von 1001 Nacht auf. Die Geschichte beginnt, als Achmed ein fliegendes Zauberpferd erhält und kurz darauf die schöne Pari Banu trifft – doch ihrem gemeinsamen Schicksal stehen Riesenschlangen, Dämonen und böse Zauberer im Weg. In dreijähriger Arbeit entstand Lotte Reingers zauberhafter Scherenschnitt-Silhouettenfilm, der als erster abendfüllender Animationsfilm in die Filmgeschichte einging: sie selbst schrieb das Storyboard, schnitt Figuren und Hintergründe und bewegte sie. Absolut erstaunlich: für eine Sekunde Film waren 24 Einzelaufnahmen nötig – im ganzen wurden ca. 250.000 Einzelbilder aufgenommen, davon 100.000 für den Film verwendet. Der Pianist Jens Schlichting, der in Süddeutschland bei Heidelberg lebt und wirkt, ist der Experte für frei improvisierte Musik. Er hat Mannheim sein klassisches Klavierstudium absolviert und sich neben seiner Tätigkeit als Pädagoge, Komponist und Interpret darauf spezialisiert, Stummfilme durch seine ganz eigene, stilistisch vielfältige Improvisationskunst wieder zum Leben zu erwecken. So entsteht aus dem Moment heraus eine einzigartige Musik und eine ganz besondere Atmosphäre, die die Zuhörer eintauchen lässt in die Zeit der 20er Jahre, als jedes Kino noch einen eigenen Pianisten hatte. Es ist ein einzigartiges Erlebnis, eine Musik zu hören, die quasi mit dem Film verschmilzt und ihm Leben einhaucht, die aber nur dieses eine Mal erklingt und dann für alle Zeiten verklungen ist. „Dies lässt eine ganz besondere Spannung und Intensität entstehen, die uns die Einzigartigkeit und Vergänglichkeit des Augenblicks hautnah spüren lässt“, so der Klaviervirtuose, dessen ausgefeiltes pianistisches Handwerk es möglich macht, dass sich die vielen spontanen Einfälle auch verwirklichen und die Zuschauer in eine hypnotische Spannung hineinziehen. Der TV-Sender SWR porträtierte den Künstler 2018 mit dem Feature „Der Stummfilmpianist“. Er spielt gerne alle Genres, denn im Stummfilm gibt es nichts, was es nicht gibt: Actionfilme, Sciene-Fiction von vor 100 Jahren, gesellschaftskritische Filme, Dramen und Filmbiographien; und natürlich den Slapstick, der für viele Menschen heute das Einzige ist, was man mit der Zeit verbindet, als die Bilder laufen lernten. „Die Abenteuer des Prinzen Achmed“ ist ein faszinierendes und fesselndes Filmepos, das die Zuschauer eintauchen lässt in eine Welt der Phantasie und der  surrealen Bilder. Anders als die meisten Stummfilme ist dieser Film nicht schwarz-weiß, sondern mit farbigen Hintergründen koloriert. Ein cineastisch-musikalisches Erlebnis, das man sich nicht entgehen lassen sollte!

Tickets
20 /15 € + VVK-Gebühr, Abendkasse 25 / 20 €. Ermäßigung € 5.- für Schüler, Studenten, Mitglieder. Rollstuhlfahrer ohne Sitzplatzanspruch, halber Preis der 1. Kategorie.
Tickets Online über Reservix über den Button auf dieser Seite oder bei der Vorverkaufsstelle: Touristik Bad Wildbad GmbH, König-Karl-Str. 5, 75323 Bad Wildbad, Tel. 07081/10280.
This entry was posted in . Bookmark the permalink.